Förderverein Städtisches Museum Kitzingen e.V.

Kontakt

Förderverein Städtisches Museum Kitzingen e.V.
St.-Vinzenz-Platz 5
97318 Kitzingen

Telefon: 0931 3182800
E-Mail: foerderverein_stadtmuseum@gmx.net
Internetadresse: www.foerderverein-stadtmuseum-kt.de

facebook

Aktuelles

Das Jubiläumsbuch:

Stephanie Falkenstein
Das Städtische Museum Kitzingen: 1895 – 2020
Wissensspeicher für 1275 Jahre Stadtgeschichte

Teilband 1 – Museumsgeschichte und Projekte bis 2010

Teilband 2 – Projekte 2011-2020

2020 jährt sich die Gründung des Städtischen Museums Kitzingen zum 125sten Mal. Es ist damit eines der ältesten Stadtmuseen in Franken mit einem aus Stadt und Landkreis Kitzingen erwachsenen Sammlungsbestand. Das als Jubiläumsband konzipierte und reich bebilderte Buch richtet sich an Museumsfreunde und Fachleute. Erzählt werden Episoden der Kitzinger Stadtgeschichte vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Dabei werden zahlreiche historische Persönlichkeiten gewürdigt und Highlights aus den Museumsbeständen mit ihren kulturgeschichtlichen Zusammenhängen beleuchtet. Neue Erkenntnisse zur Stadt-, Architektur- und Kunstgeschichte wurden im Rahmen von Ausstellungen und Forschungsprojekten erarbeitet. Hierbei wurden Bürger, Studierende und Wissenschaftler einbezogen. In ihrer zeitlichen Abfolge werden die Aktivitäten des Stadtmuseums in den letzten beiden Jahrzehnten vorgestellt, darunter Ausstellungen zu bildender Kunst und Literatur, Geschichte und Gegenwartskultur, aber auch andere Formate einer modernen Museumsarbeit. Aufgrund der Schließung des Kitzinger Stadtmuseums in seinem Jubiläumsjahr bietet das Buch auf nicht absehbare Zeit die letzte Gelegenheit, sich aus erster Hand über die Themen und Potenziale des Museums zu informieren und sich über die Bestände rückzuversichern.

Der Erlös des Buchverkaufs kommt dem Förderverein zugute.


Stephanie Falkenstein: Warum das Stadtmuseum Kitzingen und mein Konzept so wichtig sind…


Gekündigte Museumsleiterin hat erstes Gerichtsverfahren gegen die Stadt Kitzingen gewonnen

Ende 2019 hatte der Kitzinger Stadtrat beschlossen, im Zuge der temporären Schließung des Stadtmuseums die Museumsleiterin zu entlassen. Diese hatte dagegen ein arbeitsgerichtliches Klageverfahren angestrengt, das sie am 29. September 2020 in erster Instanz gewonnen hat.
Gerne würde die Museumsleiterin nun an ihren Arbeitsplatz zurückkehren, denn die verwaisten Museumsbestände bedürfen dringend der fachkundigen und konservatorischen Betreuung und Überwachung. Dies ist jedoch aktuell nicht möglich, da Oberbürgermeister Stefan Güntner (CSU) die Museumsleiterin unwiderruflich vom Dienst freigestellt hat.

Stefan Güntner hatte 2019 bei der namentlichen Abstimmung im Stadtrat für die Entlassung der Museumsleiterin gestimmt. Als Jurist des Jobcenters in Würzburg und einziger Spezialist für Arbeitsrecht im Stadtrat musste er jedoch gewusst haben, dass diese Kündigung angesichts einer temporären Schließung des Museums einer Rechtsgrundlage entbehrt. Kurz nach seiner Wahl zum Oberbürgermeister initiierte Güntner im Kitzinger Stadtrat dann die dauerhafte Stillegung des Museums und damit verbunden eine zweite Kündigung der Museumsleiterin mit der trickreichen Erfindung eines „Klarstellungsbeschlusses“. Trickreich deshalb, weil der Beschluss nichts klarstellt, sondern in Wirklichkeit die Umstände der ersten Kündigung verschleiert. So wird mit der zweiten Kündigung u.a. davon abgelenkt, dass Stefan Güntner 2019 als Oberbürgermeisterkandidat der CSU seine politischen Ambitionen über die Rechte einer Angestellten der Stadt Kitzingen stellte: Mit großer Wahrscheinlichkeit beteiligte sich Güntner wider besseres Wissen und aus parteipolitischem Kalkül an der unrechtmäßigen ersten Kündigung der Leiterin des Kitzinger Stadtmuseums.


Dauerhafte Schließung des Stadtmuseums auf Initiative von OB Güntner (CSU)

Am 25.06.2020 beschloss der Kitzinger Stadtrat auf Initiative des Oberbürgermeisters Stefan Güntner (CSU) die endgültige Schließung und Abwicklung des Städtischen Museums Kitzingen. Der Beschluss wurde als „Klarstellungsbeschluss“ etikettiert, eine Beschlussart, die es nach der Geschäftsordnung des Stadtrats gar nicht gibt. Es soll damit der Eindruck erweckt werden, dass die endgültige Schließung und Abwicklung des Museums bereits vor der Kommunalwahl, in der Sondersitzung des Stadtrats am 8.10.2019 beschlossene Sache gewesen sei, was nachweislich falsch ist.
Oberbürgermeister Güntner, der nach eigenen Angaben keine einzige der über 30 Sonderausstellungen des Museums besucht hat, entzieht sich wie auch die Mehrheit des neuen Stadtrats seiner politischen und historischen Verantwortung für die Erhaltung eines der ältesten Stadtmuseen in Franken.
Nach wenigen Wochen im Amt als Oberbürgermeister hat sich Güntner als Totengräber des Kitzinger Stadtmuseums bereits einen prominenten Platz in der Kitzinger Stadtgeschichte gesichert.


Brief des Fördervereins an OB Güntner vom 18.09.2020


Kommentar der Museumsleiterein Stephanie Falkenstein zur Abwicklung des Stadtmuseums


Zum Kulturförderfilz der Stadt Kitzingen in der Amtszeit von Oberbürgermeister Siegfried Müller (2008-2020)


Offener Brief der Arbeitsgemeinschaft der Museen in Bayern an OB Güntner und den Kitzinger Stadtrat


Anfrage des Abgeordneten Volkmar Halbleib, SPD, an die Staatsregierung


Bericht: Die letzten Tage des Kitzinger Stadtmuseums


Facebook-Kommentare besorgter Bürger zur Schließung und Abwicklung des Stadtmuseums